Stammtisch 15.06.2002 (Der erste Max.Stammtisch-Bericht)

 

Hallo Stammtischler!!!

Normal könnten wir nun schon ein Buch verfassen was bis hierher schon alles passiert ist Doch ich bin ein positiv denkender Mensch und schaue in die Zukunft. Außerdem ist die Geschichte der Entstehung des Stammtisches ja auf dieser Homepage schon angeführt.

Da die Mitglieder auf dieser Homepage ja auch schon vorgestellt sind können wir ja sofort anfangen. Ich werde sie Euch nach und nach, Person für Person noch ein wenig näher bringen aber das wäre für den Anfang wohl ein bisschen zu viel. Kommen wir nun mal zum Wesentlichen.

Der Stammtisch vom Samstag dem 15. Da ging es wieder sehr friedlich zu. Ich war schon da und wartete auf rege Teilnahme, da stolperte wie immer als Erster ******** in die Bude hinein. Halb Acht, Keiner da - so entschied er sich, mit hoher Begeisterung zum warm werden der Wände die Dartscheibe mit Pfeilen zu beschmeißen.

Ob es ihm gelang? Weiß nicht, ich hab vorsichtshalber weggesehen.

Nach einer Weile trudelten auch noch ******** und ******** ein. Mit dem hinzukommenden ******** und der ******** waren dann die ersten 50 Prozent fast komplett. ******** und ******** hatten Vorbreitung und brachten zur Stillung des Hungers Würstchen zum Grillen mit. Man schloss sich kurz und baute gleich die neuen Bierzeltgarnituren vor der Bude auf. Irgendwann dann in den nächsten 30 Minuten kamen auch noch die anderen wie ********, ******** (ich denke ******** ist nicht mehr angebracht) und natürlich ********. Man setzte sich friedlich nieder und bei netten Gesprächen schmiss ******** erst mal die Würstchen auf den Grill. Man trank und fraß. Während sich ********, ********, ********,  ********, und ******** dem Bier widmeten saugte ******** das nicht mit Alk versetzte Kelts vor sich weg. Nur der ******** hatte sich wohl in der Kiste geirrt und es nicht bemerkt. Er hatte wirklich ne verzuckerte Cola da stehen. Ich denke, es war ihm wohl ein wenig peinlich, denn als man ihn darauf ansprach entgegneter er ganz verlegen er wäre beim Zahnarzt gewesen. Also wenn man mich fragt, dass sah eher so aus als wäre er beim Bonbonlutschen eingepennt und vom Barhocker geknallt.

Als es dann ein wenig anfing zu fisseln machten wir uns schnell auf und gingen in die Bude.

Nun kam die diesmalige Hauptattraktion. Vorweg gab der ******** erst mal noch ne Kiste für ********.Seit langen geplant war ein klären des Gespräch und alle waren gespannt was nun kommen sollte.

Meistens endete so etwas ja in handfesten Auseinandersetzungen und zu diesem Anlass hatte sich der ******** extra seine alte Brille aufgezogen. Als erstes wurde über die Renovierung des Bodens diskutiert und man kam zu dem Schluss das man dieses dann in der nächsten Zeit mit ein paar Leuten in Angriff nehmen wollte. Darauf bin ich sehr gespannt. Schön ist ja wie ich im Gästebuch gelesen hab das ******** dazu das Bier bereitstellen will und dazu auch noch einen Öffner spenden will. Ich frage mich jedoch wer die Flaschen aufmachen soll wenn er so wie er angekündigt hat wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt im Urlaub ist. Der Vorschlag einen Kicker anzuschaffen wurde nach wenigen Minuten wieder aus Platzgründen verworfen. Der ******** aus dem hohen Norden hatte via Gästebuch um eine Gastmitgliedschaft gebeten was nun von allen sehr begrüßt wurde. Herzlich Willkommen ********!!! Bitte sag aber bescheid wenn du mal ******** mitbringst damit wir dann morgens die Kondome beim Kindergarten wegräumen könne. Der Kassenstand wurde preis gegeben und mitgeteilt das für hundert Euro die zuvor angepupsten Bierzeltgarnituren gekauft wurden. Nein stimmt ja gar nicht. Eine von den beiden hat ja ******** gespendet. Aus dem Grund weil er nie Vorbereitung machen kann und ja auch nicht putzen (der wohnt doch in der Schweiz und hat zu große Hände).

Bei dem möchte ich mal gerne Putzfrau sein. Aber wollen wir es nicht herunterspielen denn das war echt Spitze solche Männer braucht unser Stammtisch. Als nächster Punkt wurde über die schon auf ********`s Homepage geladene Stammtischpage abgestimmt. Es wurde einstimmig angenommen das diese nun auch unter eigener Domain angemeldet werden sollte. Dazugehörig besprach man ein Logo hierzu zu entwerfen und Vorschläge beim nächsten Stammtisch mitzubringen oder sofort bei ******** via E-Mail einzusenden. Man bemerkte, dass man dieses eventuell auch zum bedrucken eines Mitglieder- Shirts verwenden könnte. Bei kurzen Anregungen zum Entwurf der Covers wurde die stille Besprechung ein wenig lauter. ******** stichelte ******** mal wieder mit seinem Junggellenabschied und meinte das wir eines der Fotos als Logo nehmen sollte. ******** wurde sauer und meinte dass das so langsam ja nicht mehr lustig sei und man nicht mehr darauf herumreiten müsste. Recht gehabt ******** wenn ich nicht wüsste dass Du das bei anderen auch gern bis zum abwinken machst.

Dieses erhitzte ein wenig und prägte dann auch etwas die folgende Gesprächsrunde. ******** plapperte andauernd dazwischen weil er auch noch etwas einbringen wollte und ******** versuchte dieses mit abfälligen Bemerkungen dann zu unterbinden. Tja, Jungs was sich neckt das liebt sich hää? Dann übergab ******** auch das Wort an ******** der sich bemüht in seinem Gespräch sehr sachlich und ernst zu bleiben.

In groben Zügen ging es um die nicht anwesenden Personen die auch immer nur dann Anwesend sind wenn es etwas umsonst gibt oder sie nicht wissen was sie mit dem Samstag Abend anfangen sollen. Er sprach aber nicht nur über diese sondern appellierte an alle Stammtischmitglieder sich einmal zu überlegen wie sie sich diese ganze Angelegenheit vorstellen. ******** entgegnete das man sich nur um anwesende Personen unterhalten sollte und die anderen vor eine konkrete Wahl bei der nächsten Anwesenheit stellen sollte. ******** forderte weitere Aktionen die nicht nur auf ******** haften bleiben und meinte damit, dass dieses eine Grundvoraussetzung ist, dass solche Renovierungsarbeiten wie die des Bodens und aber auch seine weitere Mitgliedschaft einen Sinn machen.

Der ******** meldete sich zu Wort und meinte dass er das selbe sagen wollte ihm aber eh nie einer zuhört. Ja, Jungs richtig so, aber nicht nur die Klappe aufreißen sondern selbst Hand anlegen.

So nun war alles gesagt und mit guter Beteiligung der anderen anwesenden Mitglieder konnte man sich nun dem gemütlichen Teil zuwenden. Es war auch schon elf und wenn ihr mich nicht gleich wieder los werden wollt fast ihr so etwas demnächst schneller ab.

Man beschloss  Dart zu spielen und ganz aus meiner Verwunderung heraus meldeten sich ******** und ******** und wollten auch mitspielen. Sie hielten sich bei diesem Sport eigentlich immer zurück. OK, ******** hatte ja geübt aber was war mit ******** los? Sollte er wirklich lieber mitdarten als sich alleine an den Tisch zu setzen? Hat es etwa gefruchtet das ******** ihm dieses auf seiner Pinkelparty unter die Nase gerieben hat? Wenn das der Fall sein sollte, dann ist das Klasse. Also alle bis auf ******** und ******** darteten mit. Es wurden Mannschaften gewählt und das erst Spiel im 601 Modus gewann gleich ******** weil ******** und ******** vorm Loch standen und nicht reinkamen. Jungs so sterben die Deutschen aus. ******** verlor das Spiel und ******** verzichtete ganz graziös auf seine Flasche (ich glaub der schämte sich immer noch).

Das erste Spiel war echt der Knaller. Nicht nur weil sich alle über ********´s Wurftechnik kaputtlachen (******** Übung macht den Meister und wir spielen zwar um ein Bier aber immer noch aus Spaß)

Sonder auch weil ich beobachten könnte mit was für einer Geilheit ******** sich die schlechtesten Würfe notierte. Es wurde dann im Kricket-Modus gespielt und ein paar Spiele später kam es dann zu der nächsten Attraktion. Der ******** vergaß die Dartscheibe nach seinem Wurf auf den nächsten Player weiterzudrücken. ******** warf! Bull Eys, 20 und merkte dann so langsam dass hier etwas nicht Stimmte. Man sprach kurz drüber und entschied jedem die geworfenen Punkte zu übertragen und ******** sollte noch einmal dürfen. Doch dann ging es los und ich dachte es wären gerade Sechslinge geboren. Mit großem Geschrei war ******** aufgestanden der mit ******** in erheblichen Rückstand stand und weinte wie die Niagarafälle. Schon etwas zuviel an der Bierflasche gezogen, konnte man ihm auch nicht mit gerechten Regelungen kommen. ******** der mit ******** zusammenspielte führte dann nach einer heißeren Diskussion aus das einfach so weitergespielt wird. Auch das war dem werten Herrn nicht recht der immer noch auf einen kompletten Neuanfang pochte. Er verabschiedete sich dann aus diesem Spiel drehte sich zur Theke wo er wie hinterher draußen auf der Bank schmollte. Den Hut muss man wirklich vor ******** ziehen der als Partner von ******** das Spiel weiterführte. Er verlor und gab ohne Tränen trotzdem für jeden Mitspieler ein Bier aus. Ich schätze das hat den Abend dann auch erledigt. ******** war nach dem ersten Spiel schon abgehauen, ******** verschwand kurz nach dem Anruf seiner Freundin (Eisprung???) und nun gingen auch die anderen. Nur zwei blieben mit mir. ******** und ******** leicht angeschlagen wollten sie sich noch gegenseitig beweisen wer das nächst Spiel gewinnt. Dieses dauerte dann mal wieder bis 6.30 Uhr. Zwischendurch hatte ich ab und an schon mal die Augen zu gemacht weil ich mir das Geknalle auf die Dartscheibe nicht mehr mit ansehen konnte. Es trat ein Jüngling ein der sichtlich stolz darauf war, dass er in die Bude kommen durfte und mit den beiden noch ein Bier trinken konnte. Nachdem sie ihr Spiel dann beendet hatten wollte sich der Jüngling noch mit ******** im Armdrücken messen. Nachdem der den optisch körperlich besser proportionierten jungen Mann mehrmals beidhändig in Grund und Boden gedrückt hatte zog dieser auch innerlich weinend und sichtlich in seiner Eitelkeit gekränkt ab. Die sechs Uhr waren nun bald erreicht und die beiden schlossen mich in der Bude ein. Später ist mir  zu Ohren gekommen, haben sie noch bei ******** vor der Tür gesessen und andere Leute vom Schlafen abgehalten. Also wieder mal ein gelungener Stammtisch und wenn ich ******** mal zitieren will

 

 „Hauptsache es macht Spatz“

 

Bis zum nächsten Stammtisch...

Euer Max